DFG-PROJEKT


Anfang Oktober 2009 startete das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Projekt "Aufarbeitung des Nachlasses von Clemens von Delbrück (1856-1921) in der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena (ThULB) für eine frei zugängliche Internetpräsentation zur Parlamentarisierungs- und Parteienforschung". Das Projekt wird von der ThULB und dem Historischen Seminar der Technischen Universität Braunschweig (Bereich Geschichte und Geschichtsdidaktik) gemeinsam durchgeführt. Projektleiter sind Herr Prof. Dr. Matthias Steinbach (TU Braunschweig). Die Laufzeit des Projektes beträgt zunächst zwei Jahre. Projektwissenschaftler ist Herr Dr. Uwe Dathe.

Projektziel ist neben der Ordnung und Feinerschließung des Nachlasses dessen Digitalisierung sowie die bereits während der Erschließung schrittweise erfolgende Online-Veröffentlichung aller Erschließungsergebnisse und Digitalisate im Rahmen der Universal Multimedia Electronic Library of Jena (UrMEL). Das offen angelegte Konzept von UrMEL sowie die Anwendung zentraler Erschließungsstandards ermöglichen die Integration in überregionale Informationssysteme und -verbünde (Kalliope - zentrales Informationsportal für Nachlässe und Autographen in Deutschland http://kalliope.staatbibliothek-berlin.de sowie Zentrale Datenbank Nachlässe http://www.nachlassdatenbank.de beim Bundesarchiv Koblenz).

In einer zweiten Projektphase soll die wissenschaftliche Auswertung des Nachlasses erfolgen. Anhand der Dokumente soll gezeigt werden, wie ein aus konservativen Kreisen kommender hoher preußischer Beamter ein Konservatismusverständnis entwickelt hat, das ihn nicht nur zu politischen Reformen im Rahmen der semikonstitutionellen Monarchie antrieb, sondern auch zu einem der wichtigsten Autoren der Weimarer Reichsverfassung werden ließ. Auf Grundlage der erschlossenen Papiere Delbrücks kann die in der Forschung heftig diskutierte Frage nach den Reformchancen des späten Kaiserreichs neue Konturen gewinnen.


Siehe auch:
Matthias Steinbach / Uwe Dathe: Clemens von Delbrück. Ein deutscher Tory zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 58 (2010), S. 139-145.